logo Donnerstag, 23.01.2014

Tanzperformance “Unser Raum”

9.–11. September in der NordArt 2022
Aufführungen jeweils um 12, 14 und 16 Uhr

Zugang mit Tagesticket der NordArt

Choreografie: Greta Gauhe
Tänzer: Follow Through Collective (London)

Die Performance “Unser Raum” platziert Tänzer inmitten der NordArt und stellt damit das herkömmliche Verständnis von Bühne, Darsteller und Zuschauer infrage. Die dargestellten Sequenzen dienen bewusst der veränderten Raumwahrnehmung in der Carlshütte: Körper machen unbeachtete Räume sichtbar und erweitern den Blickwinkel der Betrachter. Diese Performance ist eine Reise, die Darsteller und Publikum gemeinsam erstellen und begehen. Zuschauer werden sowohl im physischen als auch im übertragenen Sinne bewegt und bilden am Ende selbst die Grenzen des Aufführungsraums. "Unser Raum“ ist eine Arbeit über die vielen Arten und Weisen, auf die uns menschlicher Umgang und Tanz zusammenbringen kann – in ansonsten oft weiten und manchmal einsamen Räumen und Zeiten.

Greta Gauhe ist eine freischaffende Choreografin, Tänzerin und Forscherin mit Sitz in London. Ihre performativen Arbeiten, die seit 2015 entstehen, sind vielseitig und multidisziplinär, mit einem deutlichen Fokus auf politische, soziale oder ökologische Themen.

Ein Großteil Ihrer aktuellen Tätigkeit konzentriert sich auf das Medium Tanz als Mittel der Zusammenkunft und um Empathie, Berührung und Zwischenmenschlichkeit zu erforschen. Gretas Arbeiten, die die formelle Trennung zwischen Zuschauern und Performern infrage stellen, werden sowohl in Theatern als auch in anderen Kunstinstitutionen gezeigt.

Als künstlerische Leitung des Follow Through Collective hat Greta verschiedene Bühnenproduktionen für Theater, Museen und Außenräume geleitet. Ihre Werke wurden auf vielen Festivals und Bühnen in Großbritannien und Europa aufgeführt, darunter das Resolution Festival, Richmix, Chisenhale Dance Space, das Emerge Festival, October Gallery, die Universität der Künste in Berlin, das Albany Theater und das Camden Fringe Festival. Ihre Werke wurden von vielen Kritikern sehr gelobt und Ihr Stück “Drowning” wurde von der Londoner Zeitung Evening Standard als "The best dance show to see in 2018” angekündigt.

Nach ihren beiden Master-Abschlüssen in Choreografie und Tanz von der London Contemporary Dance School und dem Trinity Laban Conservatoire, setzt Greta ihren Werdegang mit einer geförderten Promotion am Centre for Dance Research in Coventry University fort. Dort wird sie neue Methoden untersuchen, um berührungsähnliche Empfindungen über Distanz oder online nachzubilden.

www.gretagauhe.com

www.followthroughcollective.com

Fotograf: Thomas Bünning
Fotograf: Dominic Farlam
Fotograf: Dominic Farlam